Kieselerde

Aus DreadlocksWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Wofür ist Kieselerde eigentlich gedacht?

Kieselerde gibt es in fast jedem Drogeriemarkt, im Reformhaus oder in der Apotheke. Es gibt Kieselerde Kapseln, Tabletten und Pulver. Normalerweise isst man das, also mischt z.B. das Pulver ins Müsli oder so.

Kieselerde besteht aus natürlichen Siliciumverbindungen, Calcium, Magnesium und Biotin.

Es soll die Knochen und Muskeln stärken, die Nägel kräftigen, entscheidend zum Stoffwechsel beitragen und das gesunde Wachstum von Haaren und Nägeln unterstützen. Diese Angaben beruhen aber weitestgehend auf Überlieferung und sind medizinisch nicht eindeutig belegt.

[Bearbeiten] Anwendung

Das alles will man allerdings gar nicht, sondern man benutzt Kieselerde bei Dreadlocks ganz anders:

Kieselerde beim Trocknen. Es bröselt und staubt wie sau! Also Vorsicht!

Zuallererst sei gesagt, dass nur das Kieselerde Pulver genutzt werden kann! Das gibt es zB von Abtei. Eine Packung reicht ungefähr für 1 bis 2 Anwendungen, je nachdem wieviele Dreadlocks du hast.


Das weiße Pulver mischt man einfach mit ein bisschen Wasser, sodass es ausieht wie Mörtel oder grauer Schlamm. Dann reibt man sich dieses Zeug auf jeden einzelnen Dread. Jetzt sollte man das ca. eine halbe bis 3/4 Stunde trocknen lassen, also nicht in ein Handtuch einwickeln! Achtung: Wenn die Kieselerde trocknet, fangen die Dreadlocks an zu bröseln, also nicht aufs teure Sofa setzen ;) .

Danach wäscht man es wieder raus. Hierbei sollte jeder Dread einzeln abgespült und ausgedrückt werden (von oben nach unten, unter laufendem Wasser), sonst bleiben Rückstände der Kieselerde in den Dreadlocks.

[Bearbeiten] Anwendungsmöglichkeit Nr. 2 nach Cyrus`

Diese Methode geht mit dem bereits oben genannten Produkt etwas sparsamer um und ist um einiges benutzerfreundlicher, jedoch bis jetzt nicht so weit verbreitet wie Methode #1. Man brauch dafür nur ein ausreichend große Mütze sowie ein wenig Kieselerde. Die Kieselerde wird in der Mütze (nicht zu großzügig, aber doch ausreichend) verteilt [wichtig: möglichst in der gesamten Mütze, damit ihr auch jede Dread erreicht] und die etwas gröberen Klumpen werden durch das aneinanderreiben der Mütze zerkleinert. Nun sollte man versuchen die komplette Matte unter die Mütze zu packen um diese dann in großzügigen Kreisbewegungen auf dem Kopf so ca. 5 - 10 min hin und her zu "rubbeln". Nach erfolgreichem Abschluss der Phase 1 wird die Mütze nun noch ein wenig auf dem Kopf behalten. Dies kann man machen, muss man aber nicht. Wird die Mütze jetzt abgenommen sind die Dreads, vor allem aber die einzelnen kleinen Strähnchen, extrem trocken und lassen sich danach sehr gut mit Filz- oder Häkelnadel bearbeiten. Auch die Ansätze lassen sich mit dieser Trockenmethode sehr einfach nachfilzen, da die trockenen Dreads bzw. Haare sich extrem schnell miteinandner verbinden. Auch lässt sich diese Methode sehr gut für die Nacht verwenden, da durch die natürlich Bewegung des Kopfes und die Kieselerde die Haare in der Mütze fast von selbst filzen.

Anm. d. Verf.: Ich persönlich nutze diese Methode sehr gern, da man sich nicht irgendwelche Pampe ins Haar schmieren muss. Weiterhin ist die Trockenmethode nicht so beanspruchend für die Haare, da diese meist nur Oberflächlich von der "Kur" betroffen sind. Die Anwedungshäufigkeit würde ich auf ca. 1x in der Woche beschränken; möglichst 2 Tage vor dem eigentlichen Waschtag.

Der einzige Nachteil besteht in der Graufärbung der Haare, jedoch ist dies wohl beim Einsatz von Kieselerde nicht zu umgehen.

ianvary's Alternative:

Man kann auch eine Kieselerde-Wasser Mischung in eine Sprühflasche geben und dann vor allem die Ansätze damit einsprühen. Das hilft besonders die Ansätze nachzufilzen. Dabei ist natürlich darauf zu achten, dass die Mischung noch sprühbar bleibt ;)

Wenn ihr nicht zu viel draufgesprüht habt, dann muss man es nicht unbedingt gleich ausspülen. Einfach mal ausprobieren!



Man kann auch eine handvoll Kieselerde in eine alte socke füllen(diese sollte ohne Löcher sein und am besten auch nicht die dickste Wintersocke)welche man auf seine Dreads klopft oder eher tupft.Dadurch werden Die Dreads gleichmäßig und nciht übermäßig mit Kieselerde gepudert. Dies kann man so oft machen wie man lustig ist.//ACHTUNG STAUBT LEICHT\\


Ich mache es immer so:

Ihr macht die Tüte auf und nehmt dann eine prise zwischen Daumen und Zeigefinger..

Dann einfach in die Dread "reinreiben" wie als ob ihr eine kleine Dreckkugel machen ;)und dann einfach das bei jeder machen ..!

>> GAr nicht rauswaschen oder so einfach mal "shaky shake" machen und dann passt das..:)P.T 17:03, 8. Jul. 2009 (UTC)

[Bearbeiten] Wirkung

Von allen die es mal ausprobiert haben hört man nur Gutes, es trocknet die Haare sehr gut aus ohne ihnen arg zu schaden. Habe das selber auch schon gemacht und war auch sehr zufrieden. Bei älteren Dreadlocks muss man das nicht mehr machen, da sie dann genug verfilzt sind.



Unbekannt rät zur Vorsicht, da es bei Ihm die Haare zerstört hat.

Anm.: Vielleicht hatte Unbekannt sehr dünnes und brüchiges Haar.
Lernst: Oder er hat es einfach zu oft und in zu kurzen Abständen wiederholt.

Zack 01:23, 9. Okt 2004 (CEST)


Kleiner Tip: falls ihr einen Steinmetz in der Nähe habt, fragt den nach Steinstaub. Funktioniert einwandfrei, ist im Normalfall umsonst und man kann sich noch die Farbe aussuchen.

--- Steinstaub hilft nur bedingt! Ich mach ne Lehre bei einem Stzeinmetz und man sollte darauf achten, nicht zu harte Stein wie zum Beispiel Granit zu nutzen. Sandstein eignet sich hervorragend, wegen der Quarzpartikel, die sehr hart sind. Trotzdem ist Sandstein in der gesamten Härte weich genug um richtig feinen Staub zu bekommen ;)

Persönliche Werkzeuge
Externe Links: